Erfolgreiche Vorbilder

Was soll das eigentlich mit einer „Sammelbewegung“? Gibt es nicht schon lange  genug Parteien von links bis rechts?

Nun wenn man auf die Politikverdrossenheit schaut, wie viele Menschen gar nicht mehr zur Wahl gehen – dann ist diesen ehemaligen Erfolgsmodellen nicht mehr viel übrig.

So hat die „Volkspartei“ SPD innerhalb der letzten 20 Jahre ihre Stimmenanteile gerade halbiert (von 40,9% auf 20,5%).

Auf der anderen Seite gibt es seit einigen Jahren in Europa Bewegungen, die in kürzester Zeit erhebliche Stimmenzugewinne hatten.

Es handelt sich dabei um ähnliche Bewegungen wie #Aufstehen – unabhängig der genauen Rechtsform oder der politischen Richtung.

Da wären:

Griechenland:
Syriza: Gegründet 2004 – aktuelle Ergebnisse: 26,4%

Spanien:
Podemos: Gegründet 2014 – aktuelle Ergebnisse: 21%

Frankreich:
En Marche: Gegründet 2016 – aktuelle Ergebnisse 28%
La France insumise: Gegründet 2017 – aktuelle Ergebnisse: 11%

Italien:
Movimento 5 Stelle: Gegründet 2009 – aktuelle Ergebnisse:  32,7%

In Griechenland, Frankreich und Italien haben diese „neuen politischen Akteure“ sogar Regierungsverantwortung. Und sie machen ihre Sache dabei sogar ziemlich gut.

Nur in Deutschland tat sich bisher nichts.
Wahlerfolge von den Piraten und der AfD aber zeigen – es gibt genügend Menschen, die sich von den Altparteien verabschiedet haben.

Es ist also höchste Zeit – auch eine Sammlungsbewegung in Deutschland zu starten!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*